Avocado Store

Name: Avocado Store | Gründungsjahr: 2010 | Gründer: Philipp Gloeckler und Stephan Uhrenbacher | Fimensitz: Hamburg | Branche: Online Marktplatz | Website: avocadostore.de 

 

    Das Problem – Die Idee – Die Lösung
     
    Als sich Philipp Gloeckler und Stephan Uhrenbacher 2010 auf einen Kaffee trafen, stand eine große Tatsache im Raum. Es gab wahnsinnig viele, kleine, tolle Öko­Shops, leider kannte sie nur keiner. Es musste also eine Lösung her, um die Unsichtbaren sichtbar zu machen. Schnell war klar, dass man alle diese tollen Shops zusammenbringen muss, damit der potentielle Käufer eine Anlaufstelle für seine Wünsche hat und dementsprechend alles schnell findet.
     
    Die Lösung, ein Online­Marktplatz, auf dem die Shops die Chance haben, einfach, fair und ohne großes Risiko ihre Produkte zu verkaufen.
    Die Lösung, Avocado Store.

    „In einem Satz kann ich sagen, wir sind ein grünes Amazon.“( Mimi Sewalski)

    Das „Steinkonzept“
     
    Avocado Store möchte den Menschen eine nachhaltige Alternative zu kommerziellen Produkten bieten. Nachhaltige Alternativen sind aber schwer zu finden. Nicht, weil es sie nicht gibt, sondern eher, weil Nachhaltigkeit ein äußerst schwammiger Begriff ist. Was heißt es heutzutage „nachhaltig“ zu sein? Reicht es aus, wenn etwas vegan ist? Oder sollte es vielleicht möglichst fair produziert werden? Eigentlich könnte doch aber auch Cradle to Cradle gemeint sein, oder nicht?
     
    Puh, wie du siehst, fehlt es der Nachhaltigkeit nicht an Definitionen. Das hat sich auch Avocado Store gedacht und fand auch hier eine Lösung. Die Hersteller werden nicht auf einzelne „must­haves“ hin überprüft, sondern es ist das Gesamtpaket, das entscheidet.
    Zum Beispiel, wie die Produkte produziert werden, wie sie verpackt werden und ob das Gesamtkonzept gut ist.
     
    Natürlich könnten auch Zertifikate zur besseren Beurteilung der Produkte herangezogen werden, aber Avocado Store entscheidet sich bewusst dagegen. Denn selbst ein geschultes Auge findet sich heutzutage im Zertifikate­ und Siegel­ Chaos kaum noch zurecht und hinzu kommt, dass jedes Siegel Geld kostet und dann gerade die kleinen, ökologischen Läden keine erwerben können.
     
    Aus diesem Grund hat Avocado Store zehn Nachhaltigkeitskriterien entworfen, die von allen auf der Webseite angebotenen Produkte in der ein oder anderen Weise erfüllt sein müssen. So wird gewährleistet, dass auch die kleinen Läden eine gerechte Chance bekommen, ihre Produkte an den Mann oder die Frau zu bringen. Entscheidend ist hierbei auch unter anderem die Transparenz und das Feedback. Jeder kann die Produkte kommentieren und dabei helfen, ein doch nicht so weißes Schaf aufzudecken.

    „Das sagen wir auch immer unseren Nutzern: Sagt uns was ihr denkt.“ (Mimi Sewalski)

    Ok, also dem Nutzer nachhaltige Alternativen zu herkömmlichen Produkten zeigen. Aber wozu? Ganz einfach! Um den Nutzer aufzuklären und um ihm Wissen zu vermitteln. Damit mehr Menschen anfangen darüber nachzudenken, wie und was sie konsumieren und was und wer hinter dem Produkt steckt. Damit kleine Schritte in die richtige Richtung gemacht werden und mehr Menschen ökologisch denken.

    „Dieses zum Nachdenken anregen ist ein Ziel, das wir gerne bei jedem Einzelnen ein bisschen erreichen wollen. Weil ich glaube, jeder der mehr weiß, kauft auch anders und jeder Schritt in die richtige Richtung ist gut.“ (Mimi Sewalski)

    Ein Blick in die Zukunft
     
    Wäre Avocado Store schon vor zehn Jahren gegründet worden, dann wäre das Unternehmen vermutlich nicht so weit gekommen, denn viele Shops gab es damals noch nicht und das Internet war nicht so präsent wie heute. Hätte man dem Team von Avocado Store vor vier Jahren gesagt, dass einmal mehr als 50.000 Produkte auf der Webseite angeboten werden, hätten sie nur gelächelt. Heute haben sie diese Marke längst geknackt und sehen einer noch blumigeren Zukunft entgegen. Avocado Store möchte weiter wachsen. Es sollen noch mehr Händler hinzukommen, noch mehr Produkte und noch mehr alternative Branchen wie Finanzen und Telefone. Noch mehr Menschen sollen erreicht werden, auch außerhalb Deutschlands.

    „Ich wünsche mir, dass die Menschen merken, dass wenn etwas total billig ist, jemand anderes den Preis dafür zahlt.“ (Mimi Sewalski)

    Zudem liebäugelt man mit einem eigenen Laden, denn die Popup­Stores, die Avocado Store hin und wieder betreibt, haben den großen Vorteil, dass direktes Feedback von den Käufern kommt. Auch der Kundenservice soll noch besser werden, sodass zum Beispiel weniger Versandkosten anfallen oder die Verpackung noch umweltfreundlicher wird.

    „Der Kurs ist richtig und dann einfach noch ein bisschen mehr.“ (Mimi Sewalski)

    Was ist mit dir?
     
    Wenn auch du bewusster leben, nachhaltige Unternehmen unterstützen und die Welt ein kleines Stückchen besser machen möchtest, dann schau doch einfach mal bei Avocado Store vorbei, wenn du das nächste Mal was brauchst. Ganz besonders freut man sich hier auch über Feedback, positives und negatives, damit Avocado Store noch besser werden kann.
     
     
    Fun Facts:
     
    - Bienen retten
    - Es sollte ein Name mit vielen Vokalen sein.
    - Ein bisschen grün und irgendwie anders.
    - Viele Leute glauben, es werden ausschließlich Avocados verkauft.
    - Du kannst auch über boost einkaufen
    - Anruf einer Dame wegen der no­reply Email: Die Frau Noreply antwortet mir nie, können sie sie mir mal geben?
    - Das „Care or Die“ Shirt eignet sich super als Beischlafshirt
    - mit Ken Panda befreundet
     
    Tipps für Startups
    - nicht zu viel denken, sondern einfach loslegen
    - immer mit dem Schlimmsten rechnen
    - bei jeder Kalkulation 1⁄4 mehr Kosten miteinrechnen
    - nicht verzweifeln
    - Perspektivenwechsel


    ShareShare TweetTweet

    Comments