Fairnopoly

Name: Fairnopoly | Gründungsjahr: 2012 | Gründer: Felix Weth | Fimensitz: Berlin | Branche: Online Marktplatz | Website: fairnopoly.de

 

 

 

     

     

    Spielbeginn
     
    Korruption ist heutzutage ein großes Problem, da sind wir uns wohl alle einig. Wie soll man aber dagegen vorgehen? Gegen die, die sich dadurch unternehmerische oder politische Vorteile sichern? Kampagnen gegen Korruption sind eine gute Möglichkeit, aber hier ist das Problem, dass sie sich nur schwer finanzieren lassen. Was also tun, damit diese Kampagnen an Geld kommen? Auch Felix Weth stellte sich 2012 diese Frage und fand schließlich eine Antwort. Ein faires Unternehmen, das Spenden für eben solche Initiativen generiert.

    „Ein korruptionsresistentes Unternehmen aufzubauen, das auch ein Gegenmodell zu einer Wirtschaft bietet, die kontinuierlich Korruption produziert.“ (Felix Weth)

    Dies war der Grundbaustein für Fairnopoly, einem fairen Online­-Marktplatz, der eine faire Alternative zu Marktriesen der gleichen Branche bietet.

     

     

    Spielregeln
     
    Wie du an dem Namen schon sehen kannst, schreibt sich Fairnopoly das Wort „fair“ auf die eigene Fahne. Was aber macht das Unternehmen so fair? Dafür gibt es unter Anderem drei besonders wichtige Gründe.
     
    Zum Einen unterstützt Fairnopoly verantwortungsvollen Konsum, zum Beispiel indem es über nachhaltige Alternativen zu kommerziellen Produkten informiert, aber auch Anbietern von fair gehandelten Artikeln vergünstigte Konditionen anbietet.
    Zweitens generiert Fairnopoly Spenden für Korruptionsbekämpfung. Das ist das sogenannte faire Prozent, da von jeder Transaktion 1% an Kampagnen für Korruptionsbekämpfung geht.
    Der dritte wichtige Grund ist, dass Fairnopoly eine Genossenschaft ist, also ein Unternehmensmodell, bei dem jeder mitmachen und mitbestimmen kann und unabhängig von der Beteiligung eine gleichberechtigte Stimme hat. Fairnopoly bezeichnet sich auch als Genossenschaft 2.0, da dem Nutzer schon bei der Nutzung vom Marktplatz sogenannte FAIR Share Points, also Anteilspunkte, gutgeschrieben werden.

    „Wir wollen einen Umverteilungseffekt in die Breite und nicht, wie bei den meisten Unternehmen, von vielen zu wenigen.“ (Felix Weth)

    Eine Genossenschaft hat, laut Felix Weth, aber auch noch viele weitere Vorteile. Sie bringt nicht nur Demokratie in das Unternehmen, sondern auch in die Wirtschaft. Zudem gibt es keine Anteile, mit denen man handeln kann und somit fallen viele ethisch fragwürdige Probleme am Finanzmarkt weg. Und es funktioniert, Fairnopoly hat schon über 1100 Mitglieder in Deutschland, Österreich und der Schweiz und die Zukunftsaussichten sehen noch besser aus.

     

     

    Das Spiel geht weiter

     
    Auch in Zukunft verfolgt Fairnopoly so einige Ziele. Man träumt von Dienstleistungen, die angeboten werden, oder einer Plattform für nachhaltige Initiativen. Auch die Informationen bezüglich nachhaltigen Produkten sollen ausgebaut werden und wer weiß, vielleicht hat Fairnopoly auch mal seine eigene Währung.
     
    Insgesamt soll weiterhin ein Beitrag zu einer neuen Art des Wirtschaftens geleistet werden und das am Besten auch noch internationaler. Es soll ein Netzwerk von Genossenschaften entstehen, die jeweils in den Händen der Menschen vor Ort sind. Also kein multinationales Unternehmen, sondern eine Verbindung von Genossenschaften weltweit.

    „Wir wollen nicht einfach nur ein tragfähiges Startup sein, sondern eigentlich eine Art soziale Bewegung ins Leben rufen“ Felix Weth

     
     
    Du bist an der Reihe
     
    Wenn auch du Teil von Fairnopoly sein möchtest, gibt es viele Möglichkeiten. Du kannst natürlich zum Einen den Marktplatz nutzen und Produkte anbieten oder erwerben. Oder aber du wirst Teil der Genossenschaft. Mit nur 50€ kannst du ein gleichberechtigtes Mitglied werden. Alternativ kannst du aber auch unter helden.fairnopoly.de als ehrenamtlicher Held/in mithelfen, mitreden und mitverändern.

     
     

    Fun Facts
     
    -­ Die Wirtschaft ist wie Monopoly und dazu möchte Fairnopoly einen Gegenpol schaffen ­ 
    - Wenn Felix eine Spielfigur wäre, dann Wickie
    -­ 15 Teammitglieder, über 300 ehrenamtliche Helfer, über 1100 Genossen
     
     
    Tipps
     
    - Eine Genossenschaft gründen, denn das ist fair und hat viele Vorteile, wie zum Beispiel kostenlose Rechtsberatung
    - Ein gutes Team und passende Leute
    - Durchhalten
    - Nicht einschüchtern lassen
    - Feedback suchen, vor Allem negatives

    ShareShare TweetTweet

    Comments