rethink finance

Name: rethink finance | Gründungsjahr: 2013 | Gründer: Alexander Decker, Bernhard Flohr und Gibran Watfe | Fimensitz: Berlin | Branche: Finanzen | Website: rethinkfinance.de

 

    Damals, als die Welt noch in Ordnung war und Alexander Decker, Bernhard Flohr und Gibran Watfe noch gemeinsam zur Schule gingen, hatten die drei eine Vision: Irgendwann einmal werden sie zu dritt ein Unternehmen gründen. Einige Jahre später, als Bernhard gerade in Kolumbien sein Auslandssemester machte, las er einen Artikel über einen Reporter, der zurückverfolgt hat wohin sein Geld fließt, das er bei einer großen deutschen Bank angelegt hatte. Erschreckenderweise endete die Suche auf einer Waffenmesse im Nahen Osten und spätestens da war für die drei Jungs klar: Es wird ein Unternehmen gegründet, bei dem jeder nachverfolgen kann, wohin das eigene Geld fließt.

    „Wir wollen nicht, das unser Geld in solche Sachen investiert wird.“ (Alexander Decker)

    Die Lösung lag auf der Hand, es musste eine Bank gegründet werden, die ganz nach ihren Werten operiert. Aber das Problem bei der Gründung einer Bank ist, dass dafür eine Bankenlizenz benötigt wird, die in Deutschland nur unter strengen Kriterien zu bekommen ist. Was also tun, um Nachhaltigkeit und Finanzen zusammenzubringen?
     
    Schnell fanden die Jungs eine Schwachstelle bei den bereits vorhandenen nachhaltigen Banken. Diese wachsen erfreulicherweise zwar stark, schaffen es jedoch nicht, junge Menschen zwischen 18 und 34 Jahren zu erreichen. Sie können ihnen nicht klar machen, dass man auch ohne Mehrkosten und Renditeverlust so sein Geld verwalten kann, dass es der Gesellschaft einen Mehrwert bringt, statt Fehlentwicklungen zu befeuern.
     
    Für Alexander, Gibran und Bernhard war spätestens hier klar, sie werden Finanzdienstleister. Und so gründeten sie 2013 rethink finance, eine Plattform, auf der man sich über nachhaltige Finanzprodukte informieren und diese auch erwerben kann.

    Das Konzept von rethink finance beruht  auf dem Modell des Social Business, also ein Unternehmensmodell, das primär ethisch und ökologisch handelt und dabei trotzdem nicht die Wirtschaftlichkeit vergisst. Ethisch und ökologisch heißt hier, dass zum Beispiel die Banken, mit denen rethink finance kooperiert, nach strengen Kriterien ausgesucht werden. So dürfen sie beispielsweise nur in sozial-ökologische Projekte, wie erneuerbare Energien oder die Erweiterung von Kindergärten investieren, eben all jenen Projekte, die der Gesellschaft einen Mehrwert generieren. Absolute Ausschlußkriterien sind zum Beispiel Investitionen in die Kernkraftindustrie, Nahrungsmittelspekulation oder den Waffenhandel.
     
    Diese strengen Auswahlkriterien sind unter anderem ein Grund dafür, warum rethink finance momentan nur mit der Triodos Bank kooperiert. Ein anderer Grund für die knappe Auswahl an Kooperationspartnern ist, dass Finanzdienstleister in Deutschland einen ziemlich schlechten Ruf haben. Das liegt daran, dass vor einigen Jahren mal Finanzvermittler Risikoprodukte verkauft haben, ohne es den Kunden mitzuteilen. Viele Banken sind daher sehr vorsichtig mit Finanzdienstleistern geworden. Aber auch hier macht rethink finance etwas anders, denn bei jeder erfolgreichen Kundenvermittlung erhalten sie eine Provision von 75€, die allerdings, bis auf die Deckung der Fixkosten an den Kunden weitergegeben wird.
     
    Besonders bei rethink finance ist zudem, dass sie Finanzen so einfach wie nur irgend möglich gestalten. Sie verwenden keine komplizierten Begriffe und halten alles transparent, damit du als Kunde weißt, wohin dein Geld fließt. Das hat auch einen weiteren Vorteil, denn häufig wissen die Menschen nicht, was für Auswirkungen ihre Investition haben kann. Die Verständlichkeit und die Transparenz helfen den Kunden also, ein Bewusstsein für Auswirkungen von Geldströmen zu entwickeln und dann zum Nachdenken darüber anzuregen, was sie eigentlich für einen Schaden mit ihrem Geld anrichten können, aber auch wie viel Nützliches gemacht werden kann.

    „Unser Anliegen ist, Finanzen einfach und verständlich zu gestalten, sodass jeder weiß, was sein Geld macht und auch noch einen gewissen Spaß dabei hat.“ (Alexander Decker)

    Wenn das erst einmal erreicht ist, wird sich der Markt nach und nach auf Nachhaltigkeit orientieren, da durch das Umdenken der Menschen Kapitalkosten für nicht-nachhaltig handelnde Unternehmen steigen und Banken somit vermehrt in zukunftsfähige Projekte investieren werden.

    „Das die Wirtschaft so funktioniert, dass eben alle davon profitieren und keiner darunter leidet.“ (Alexander Decker)

    Jetzt mischt rethink finance schon seit fast einem Jahr kräftig in der Finanzwelt mit, aber damit nicht genug. Alexander, Gibran und Bernhard haben viele Pläne. Zum Einen hätten sie gerne eine Finanzverwaltung, damit Kunden alle Finanzen bei einem Anbieter organisieren können. Sie möchten aber auch expandieren und somit mit mehr Banken kooperieren und auch europaweit ihre Dienste anbieten. Zudem soll es für Kunden bald die Möglichkeit geben, auch Online-Banking zu machen und weitere Finanzprodukte wie Fonds werden demnächst angeboten.
     
    In naher Zukunft möchte rethink finance auch Finanzbildung an Schulen und Unis in Form von Seminaren und Workshops anbieten und kommerzielle Banken über nachhaltige Alternativen beraten. Alles in allem soll der Finanzmarkt also einmal komplett umgekrempelt werden.
     
     
    Und jetzt du

     
    Vermutlich bist du mittlerweile genauso angetan von rethink finance wie wir es sind und möchtest sofort ein Tagesgeld- oder Girokonto bei der Triodos Bank eröffnen. Du kannst rethink finance aber auch noch anders unterstützen, zum Beispiel indem du ihnen Feedback gibst, oder ihnen bei ihrer nächsten Crowdfunding-Kampagne unter die Arme greifst.

     
     

    Fun Facts
     
    – Name: Etwas anderes, und zwar Finanzen neu zu denken
    – Die drei Gründer haben selbstverständlich auch ein Konto bei der Triodos Bank
    – Etwa 5 Teammitglieder und Praktikanten
    – Im social impact lab
    – Alexander der Generalist, Gibran der Spezialist und Bernhard der Kreative
     
     

    Tipps
     
    – Risiko-Affinität
    – keine Angst, sondern an seine Idee glauben
    – Mischung des Teams: 1 Generalist, 1 Spezialist und 1 kreativen Kopf
    – Ein Produkt ist einfacher zu vermarkten als eine Dienstleistung

    ShareShare TweetTweet

    Comments